Circular Economy wird Schlüsseltechnologie für Produktionsstandorte der Zukunft

Die Innovationsnetzwerke OWL präsentieren die regionalen Ansätze auf der bundesweiten PIUS-Tagung


In 20 Workshop-Sessions wurde das Thema Produktintegrierter Umweltschutz (PIUS) auf der bundesweiten Tagung am 13. und 14. Juni 2018 in Bielefeld von über 200 Ingenieurinnen und Ingenieuren diskutiert. Neben dem bisherigen Schwerpunktthema Effizienzsteigerung zeichnet sich nun ein klarer Trend zur Strategie der Zirkulären Wertschöpfung (Circular economy) ab, so Dr. Peter Jahns, Geschäftsführer der Effizienz-Agentur NRW. Laut Publikumsumfrage beschäftigen sich bereits ein Drittel der Kongressteilnehmer mit diesem Thema in ihren Unternehmen.

Die Innovationsnetzwerke OWL – zusammen vertreten sie über 600 Unternehmen – hatten sich bereits im letzten Jahr diesem Thema verschrieben, um den Produktionsstandort Ostwestfalen Lippe zukunftsfest zu machen. Auch das regionale Handlungskonzept der Region sowie der Umweltwirtschaftsbericht des Landes NRW stellen die Strategie einer Circular Economy als besondere Chance für die Unternehmen der Region heraus. Bereits marktgängige Produkte aus OWL wie Fassadenelemente von den Unternehmen Schüco oder Nutzfahrzeugkupplungen von ZF Friedrichshafen Standort Bielefeld beweisen, dass Ostwestfalen neben der Fachdiskussion mit den Experten auch die Umsetzung schon erfolgreich angegangen sind.




Hinterlassen Sie einen Kommentar